Themen

Gemeindeentwicklung
  • Bauen und Wohnen im Ort: Die innerörtliche Nahversorgung wie z.B. Einkaufsmöglichkeiten möchten wir weiterhin sicherstellen. Eine maßvolle Ausweisung von Neubaugebieten ist sinnvoll. Die Gemeinde sollte Anreize für Besitzer von bebaubaren Grundstücken schaffen, diese für eine Bebauung zur Verfügung zu stellen. Die Flächen sollen, der Eignung und Umgebungsbebauung entsprechend, entweder mit Ein- oder mit Mehrfamilienhäusern bebaut werden. Hierdurch soll die Nachfrage nach Grundstücken in Neubaugebieten entspannt werden. Ebenfalls sollte die Gemeinde aktiv versuchen, Leerstand im Ort zu reduzieren. Eine Förderung von alternativen Wohnformen wie z. B. Baugruppen, Baugemeinschaften, Mehrgenerationenhäuser und gemeinsames Wohnen im Alter (Senioren-WG) ist auf einigen ausgewählten Flächen sinnvoll, um sich mit solchen Konzepten vertraut zu machen. Bezahlbarer Wohnraum könnte durch die Gemeinde im kommunalen Wohnungsbau ins Auge gefasst werden. Damit möchten wir hochwertigen, aber bezahlbaren Wohnraum schaffen und gleichzeitig eine Investition in die Zukunft tätigen. Ein gepflegter Ort mit schönen Gebäuden ist das Aushängeschild einer Gemeinde und trägt wesentlich zu einem positiven Klima in der Gemeinde bei. Für Abschnitte oder einzelne Gebäude wollen wir unbürokratische Anreize schaffen, um ein schönes Ortsbild sicherzustellen.
  • Gewerbegebiet: Für neue Gebäude im Gewerbegebiet forcieren wir auf den Dachflächen die Installation von Photovoltaik zur Deckung des betrieblichen Eigenbedarfs. Dies ist aufgrund der Eigennutzung des anfallenden Stroms auch für die Unternehmen wirtschaftlich. Dadurch soll der weitere Wegfall wertvollen Ackerlands durch Freiland-Solaranlagen reduziert werden. Die Schaffung eines Unternehmens- und Handwerkerzentrums im Steißlinger Industriegebiet ist sinnvoll. Dieses soll kleineren Unternehmen, für die sich ein eigenes Gebäude nicht lohnt, günstige Flächen zur Miete anbieten. Damit soll auch neu gegründeten Unternehmen die Chance gegeben werden, sich zu entwickeln. Gleichzeitig führt dies zu geringerem Flächenverbrauch durch viele Unternehmen und Handwerker unter einem Dach. Parkmöglichkeiten sollen über eine Tiefgarage oder ein Parkhaus geschaffen werden, um den Flächenverbrauch zu minimieren.
  • Infrastruktur: Den Ausbau der Infrastruktur, insbesondere den Internetausbau in den Ortsteilen, möchten wir fortsetzen. Gleichzeitig soll auch im Ortskern Glasfaser für das schnelle Internet eingesetzt werden. Es könnte auch die Möglichkeit eines freien WLAN im Ort geprüft werden.